Wie beim ersten Kuss

 

Es hat Zeiten gegeben, da waren sie wie Pech und Schwefel.
Heute sind sie wie Feuer und Eis.

 

Mehr als dreizehn Jahre ist es her, dass Leon LaFayette bei einem Banküberfall schwer verletzt wurde. Viele Operationen später, und nach Monaten im Koma, hat ihn ausgerechnet die Frau verlassen, die er über alles liebte.
 

Ihr auf der Hochzeit seiner Schwester wiederzubegegnen, ist für Leon wie ein Schlag ins Gesicht.
Kimberley Jordan, ebenso wunderschön wie eiskalt und berechnend, löst neben der Wut von einst auch etwas in ihm aus, das er so nicht eingeplant hat: den Wunsch sie zu besitzen.

 

Er will diese Frau in seinem Bett - koste es, was es wolle.

 

 

Veröffentlichung: 21.09.2017

Leserstimmen:

 

"Das Tolle an den Büchern von Ewa Aukett finde ich immer, dass sie nicht in Superlativen schreiben muss, um die Intensität der Gefühle rüberzubringen. Das ist auch bei "Wie beim ersten Kuss" der Fall. Man spürt beim Lesen einfach, wie verletzt und verunsichert Leon ist, wie sehr Kims Vergangenheit sie mitnimmt, wie besonders das Verhältnis zwischen den beiden ist. Das muss gar nicht explizit erwähnt oder gar erklärt werden, denn die Auorin schafft es mit jedem Satz, diese Gefühle zu transportieren. Das ist meiner Meinung nach die große Kunst, die viele Liebesroman-Autor/innen leider nicht beherrschen. Eingebettet wird dieser außergewöhnliche Schreibstil in eine gefühlvolle, spannende und mitreißende Story.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der an mehr als einer 0-8-15-Lovestory interessiert ist!"

 

"Ein spannende und fesselnde Liebesgeschichte.
Leon und Kim, einst ein Herz und eine Seele, doch ein schlimmes Ereignis und Missverständnisse, haben sie entzweit.
Ein Wiedersehen auf Belles Hochzeit ist eisig und Vorurteile schüren Wut und Hass.
Ein Auftrag führt Kim wieder zu Leon und sie gerät in Gefahr.
Eine besondere Verbindung, sie geriet in Vergessenheit, doch ist sie jetzt um so wichtiger.
"Wieso war dieses emotionale Chaos in ihrer Nähe sofort wieder aktiv?"
"Sie wollte nur ein wenig Wärme und jemanden, bei dem sie einfach sie selbst sein durfte - selbst wenn es nur für begrenzte Zeit war."
Fesselnd, emotional und spannend bis zur letzten Seite!
Auch wenn Leon am Anfang ein Mistkerl ist, hat er mich am Ende doch überzeugt."