Stunde der Drachen - Bluterbe-Reihe

Stunde der Drachen

Weltenwächter

 

Mehr als zwanzig Jahre sind seit der großen Schlacht von Fallcoar vergangen. Jahre, in denen der Clan der McCallahans ein zufriedenes und glückliches Dasein gelebt hat.
Doch schon seit mehreren Monden beginnt sich die Welt zu verändern. Das Land verdorrt, die Tiere verschwinden und die Menschen leiden Not.
Als Tavish McCallahan in den alten Ruinen nahe der Rough Hills eine seltsame Entdeckung macht, wird klar, dass die Zeit des Friedens sich ihrem Ende neigt.
Eine dunkle Macht erstarkt - und niemand ahnt, was sie erwartet, wenn die Tore zur Zwischenwelt sich öffnen.

 

 

"Weltenwächter" knüpft an die Geschichte der Bestseller-Trilogie "Stunde der Drachen Band 1-3" an, ist zugleich aber der Start in ein ganz neues Fantasy-Abenteuer, das unabhängig von den ersten drei Teilen gelesen werden kann.

 

 

Veröffentlichung: 21.03.2018

Stunde der Drachen

Drachenkrieg

 

Die Ereignisse in Sijrevan überschlagen sich.

Die Portale zur Zwischenwelt haben sich manifestiert und dem Clan der McCallahans ein erstes Opfer abgefordert.

Tavish spürt, dass dies erst der Anfang ist und ihnen noch weit Schlimmeres bevorsteht. Und dennoch … in all dem Leid, in all dem Schmerz über ihren Verlust scheint es auch noch Hoffnung zu geben. Denn ausgerechnet in Anna, die aus der anderen Welt zu ihnen kam und so gar nicht nach Sijrevan zu passen scheint, zeigt sich zögerlich das Erbe ihres Blutes.

Während das Land langsam von Dunkelheit überschwemmt wird, machen sie sich auf eine Reise durch die Zeit - unwissend, dass sie das Schicksal aller Welten besiegeln werden.

 

"Drachenkrieg" ist der zweite und letzte Band des "Bluterbe"-Zweiteilers  und gleichzeitig das grandiose Finale der "Stunde der Drachen"-Saga.

 

Die "Bluterbe"-Romane können  unabhängig von der Bestseller-Trilogie "Stunde der Drachen" gelesen werden. Auf Fans wartet allerdings ein Wiedersehen mit den Helden aus "Stunde der Drachen 1-3".

 

 

Veröffentlichung: 25.10.2018

Leserstimmen:

 

"Mit "Crafael" begann die Geschichte dieser Buchreihe. Die "Stunde der Drachen" haben mich völlig in ihren Bann gezogen. In jedem Band fiebert man mit den Protagonisten mit und das Buch ist viel zu schnell fertig gelesen. Jeder Band das pure Lesevergnügen. Ich freue mich auf das Finale und hoffe, dass es doch irgendwann eine erneute Fortsetzung dieser fesselnden Geschichte gibt."

"Fortsetzungen zu schreiben und dabei nicht alten Pfaden zu folgen ist eine Kunst. Viele alte Bekannte und neue Protagonisten werden wunderbar miteinander verbunden. Bin schon sehr gespannt wie es weitergeht..."

"Ich liebe Sijrevan mit (fast) allen ihren Bewohnern und habe das Buch recht schnell verschlungen. Es gibt ein Wiedersehen mit vielen lieb gewordenen Protagonisten. Die Autorin weiß, wie man die passenden Gefühle schreiben muss und es hat mich voll gepackt. Ich hatte - wie in allen anderen Büchern davor auch- die passenden Bilder vor Augen; fühlte mich, als wäre ich mittendrin dabei und würde die Menschen beobachten.
Besonders gut gefallen hat mir, dass alle "Völker" von Sijrevan ihren Teil in der Geschichte bekamen, nicht jeder dort hat gutes im Sinn.
Erschreckend war, wie "unsere" Welt auf die Tore reagiert und es regt definitiv zum Nachdenken an. Ja, so kann es wirklich passieren und ich hoffe, dass wir so etwas nicht (nochmal) erleben müssen. Neben diesen schrecklichen Ereignissen und dem Krieg in Sijrevan, keimt dann die Hoffnung der Liebe bei Tavish und Anna. Was die beiden erleben ist hart und doch kann auch in dieser dunklen Zeit ein Pflänzlein der Liebe entstehen.
Achtung Spoiler:
Was mich sehr bewegt hat, war zum einen, was Magaidh über die Toten zu Anna sagt und als Magaidh weggehen möchte, weil ja ein gewisses Blut in ihr ist, Tavish ihr aber sagt, dass dies doch egal sei. Wichtiger wäre doch, welche Persönlichkeit sie wäre und das sie bleiben soll. Dies in der heutigen Zeit, wo jeder nur an sich denkt und das Leben schnell geworden ist, waren diese Momente einfach nur Balsam für die Seele!
Ewa Aukett hat mit diesem Buch ein grandioses aber auch trauriges Ende als Finale gefunden. Ich habe gehofft, gebangt, geweint und hatte auch hier und da ein Lächeln im Gesicht. Ich ziehe meinen Hut vor der Autorin, dass war ganz großartig!!!! Ich würde mich riesig freuen, wenn die Autorin irgendwann uns erzählt, was aus Edan, Tavish, Anna und den anderen geworden ist."